Veranstaltungen im Jungen Kunsthaus

Das spartenübergreifende Projekt der Elementarklasse F zum Thema „Höhlenmalerei“ begann mit einem Bericht über die Höhle von Lascaux. Inspiriert von diesem baute die Klasse von Barbara Rössler eine große Höhlenwand aus Pappmaché nach. Diese wurde mit aus Erdpigment, Ei und Leinöl selbst hergestellter Farbe bemalt.

Nach Motiven aus der Höhle von Lascaux wurden nun Skizzen mit Kohle und Rötelstiften erstellt. Zunächst als Einzelarbeit, anschliessend als Gemeinschaftsarbeit auf großem Papier. Hierbei entstand auch eine moderne Version von „Höhlenmalerei“, die im Flur des Kunsthauses ausgestellt ist.
Jetzt waren alle gut vorbereitet, um direkt auf die Höhlenwand aus Pappmaché zu malen. Die besondere Herausforderung war hier der unebene Untergrund und die Schülerinnen mussten sich immer wieder die Frage stellen, wo die Motive am besten platziert werden können, ob eine Wölbung eher hinderlich oder hilfreich sein kann. Das Ergebnis ist im Kunstraum des Jungen KUNSTHAUSES ausgestellt.

Nun wurde es nochmal spannend: Die Klasse entwickelte zusammen mit Dozentin Barbara Rössler ein Theaterstück zum Thema. Das Improvisationsstück mit dem Titel „Die Entdeckung der Höhlenmalerei“ wurde über Wochen ausgearbeitet und schließlich im Theaterraum des Jungen KUNSTHAUSES vor einem begeisterten Publikum aufgeführt.