Bunti, der Purzler

Es ist bunt! Sehr bunt, es hat alle Farben, die man sich nur ausdenken kann. Dazu hat es noch 5 Beine und 3 Augen, 2 Nasen und 3 Puschelschwänze. Es ist das lustigste, komischste und liebste Tier das ich kenne und sein Name ist – Bunt. Das wichtigste aber… es ist immer G L Ü C K L I C H !!! Wie macht es das nur?

Wenn Bunti den falschen Weg entlang geht, bremst das 5. Bein ab und gemeinsam finden sie dann den interessantesten Weg der Gegend.

Kommt Bunti in eine Gegend, die stinkt, macht es eine Nase zu und nur noch die wohlriechenden Düfte erfreuen die andere Nase.

Das 3. Auge kommt zum Einsatz, wenn es Sachen sieht, die nicht so schön sind. Die drei Augen verbinden sich und alles wird wieder schön.

„Und was macht es mit seinen 3 Puschelschwänzen?“, werdet ihr fragen. Wenn etwas schön ist, dann wedelt einer; wird es noch schöner, dann wedeln 2 Puschelschwänze und wenn es am schönsten ist, dann…   natürlich alle drei.

„Aber man kann doch nicht immer glücklich sein!“

Bunti kann das und das ist ihm auch ganz wichtig, die Welt ist so schön, zu schön, um traurig zu sein. Und damit auch andere glücklich sein können, verwandelt er die Welt, in der er sich gerade aufhält, mit seinen bunten Farben. Und da er auch noch eine lustige, komische Seite hat, gibt es immer etwas zu lachen. Stellt euch vor, Bunti, der Purzler macht bei jedem 3. Schritt einen Purzelbaum. Einfach so, einfach weil er so glücklich ist.

Bunti wohnt im Wald, wo glanzvolle andere Bunties wohnen, sonst wäre er ja ganz allein. Da gibt es die Bunties, die nach jedem Satz noch Blubberblasen  machen. Und die, die immerzu tanzen. Ihr werdet euch fragen „Tanzen die denn ganz ohne Musik?“ – nein, denn da gibt es viele Bunties, die machen mit ihrem Körper Musik – klatschen, stampfen, schnipsen und so weiter. Und andere Bunties singen dazu. Sie haben herrliche, schräge Stimmen – „Könnt ihr es hören?“

Im Wald sind die Bäume natürlich bunt – ist ja auch der Bunti-Wald!  Es ist so bunt wie tausend Farbtöpfe durcheinander geschüttet. Auch die Beeren im Wald sind bunt, sie schmecken so wie sie aussehen – die orangenen Beeren schmecken süßfeuerlich, die sonnengelben bananigzitronigkitzelig, die graugrünen schmecken eckligpopelig und so weiter und so weiter. Auch der Boden ist bunt und die Tiere können sich immer den Farben entsprechend anpassen.

Über dem Wald ist ein bunter Regenbogen. Es gibt auch bunte Wolken und einen bunten Himmel.

Es ist einfach buntigschön!

Alle Bunties müssen in die Schule. Auch Bunti, der Purzler, geht in die Schule: die ist richtig gut. Bunti Purzler ist schlau, hat immer eine 1! Ihr werdet euch wieder fragen „Wie geht denn so was?“ Ganz einfach: es gibt nur ein einziges Fach, sie lernen in der Schule als Hauptfach, glücklich zu sein.

Andere Tiere mag Bunti nicht, er hat ja sooooo viele Buntifreunde.

 Braucht man sonst keine Freunde? Schreibt uns wie ihr euch das vorstellt.

Zwei Katzen dürfen etwas aufregendes erleben

Die kleine Katze Mila will eine Reise nach Andalusien machen.  In Andalusien angekommen macht Mila erst mal ein Nickerchen und dort trifft sie auch Ostwind, Mika und Samantha, die gerade ein Wettstreit machen. Unbemerkt hüpft Mila auf Ostwind während die beiden mitten im Galopp sind. Wieder zu Hause angekommen, macht Mila noch einmal ein Nickerchen.

Die kleine Katze wollte einen Ausflug machen. Doch dann entdeckte sie Appaloosa ein Hauspferd. Der Appaloosa rennt ewig in Spanien und die kleine Katze rennt hinter her.